arbeitszeit erfassen

Vertrauensarbeit ist gut, Zeiterfassung ist besser

Das Bundesarbeitsgericht hat Deutschland in einem Grundsatzurteil jüngst daran erinnert, dass der Europäische Gerichtshof die Mitgliedstaaten bereits 2019 zu einer Erfassung der Arbeitszeit durch den Arbeitgeber verpflichtet hat. Bis dato galt eine vorgeschriebene Dokumentation der Arbeitszeiten nur für bestimmte Berufsgruppen, etwa die Gastronomie oder das Baugewerbe. Das neue Urteil schafft jetzt aber Tatsachen – die Stempeluhr kehrt für alle zurück, oder jedenfalls ihr digitaler Nachfolger.
Rechenzentrum nachhaltig

5 Tipps machen Rechenzentren nachhaltig

Beim Energiesparen achten Unternehmen auf den Stromverbrauch einzelner Geräte. Sie tauschen dann einen drei Jahre alten Server aus, weil das neue Gerät sparsamer ist. Das ist nicht immer sinnvoll, argumentiert FNT, Hersteller einer Dokumentationslösung.

Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation im Gesundheitswesen

Mit dem Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) haben Bund und Länder deutschen Krankenhäusern seit dem 1. Januar 2021 insgesamt 4,3 Milliarden Euro für Investitionen in moderne Notfallkapazitäten, Digitalisierung und IT-Sicherheit zur Verfügung gestellt. Die Gelder werden inzwischen ausgezahlt, doch immer noch befinden sich die meisten Krankenhäuser laut einer Analyse des Konsortiums Digitalradar in einem „ungesunden Mittelmaß“, was den Grad der digitalen Transformation anbelangt.

Smarte Zeiterfassung für zukunftsfähiges Arbeiten

Homeoffice, Co-Working-Spaces und Workation – immer mehr hybride Modelle prägen die moderne Arbeitswelt. Gleichzeitig verändern sich die gesetzlichen Rahmenbedingungen: Noch in diesem Jahr sollen die Vorgaben des Europäischen Gerichtshofes von 2019 zur Einführung einer objektiven, verlässlichen und zugänglichen Arbeitszeiterfassung in Deutschland gesetzlich verankert werden.

Low-Code erleichtert Technical Data Management

Pläne, Handbücher und 3D-Modelle: Content-Management-Systeme steuern den Informationsfluss in der Industrie. In Low-Code-Plattformen modellieren Mitarbeiter aus den Fachabteilungen die dazugehörigen Workflows ohne aufwändiges Programmieren.
Künstliche Intelligenz_trovarit

Digitale Dokumentenverwaltung ist ausbaufähig

Die Digitalisierung ist hierzulande noch nicht sehr weit. Laut der Mittelstandsstudie von DocuSign gehören Medienbrüche bei 50 Prozent der Befragten zum Arbeitsalltag. Im Branchenvergleich hinken die industrielle Fertigung und das Gesundheitswesen hinterher.

Business Dokumente – effizientere Workflows im New Work Zeitalter

Die Post-COVID-Ära ist geprägt vom Digitalisierungsboom, dem Fachkräftemangel und einer branchenübergreifenden Kündigungswelle. Die knappen Ressourcen müssen, wo immer möglich, durch Automatisierung entlastet werden. Dabei wird allerdings häufig ein grundlegender Aspekt außer Acht gelassen: die Erstellung von Business-Content.

Digital Office: Wie der Abschied von der Zettelwirtschaft funktioniert

Bedrucken, abheften, lagern? Im Büro arbeitende Menschen nutzen viel Papier – vor allem in Deutschland. Egal ob Rechnungen oder unnötig ausgeduckte E-Mails, unter den G20-Ländern gilt die Bundesrepublik als Spitzenreiter. Doch wie gelingt der Umstieg?

Enterprise Search legt Informationssilos trocken

Egal ob im Homeoffice oder im Büro: Mitarbeiter erwarten IT-Systeme, die reibungslos funktionieren. Dazu gehört ein schneller und gezielter Zugang zu Informationen. Daran hapert es allerdings bei vielen Unternehmen. Abhilfe schaffen Enterprise-Search-Systeme.

Kollaboration in der Cloud muss sicher werden

Ohne Cloud Computing geht fast gar nichts mehr. Die Megatrends der Cloud haben daher prägende Auswirkungen auf die Art und Weise, wie wir künftig kommunizieren und zusammenarbeiten. Sicherheit steht dabei an erster Stelle.
Scroll Up