Start Branchen IFS migriert sein Produktportfolio in die Cloud

IFS migriert sein Produktportfolio in die Cloud

IFS Cloud ist eine Cloud-Plattform, die auch Inhouse läuft. Sie vereint Branchenkompetenz und Funktionstiefe. Eingebettete Innovationen beschleunigen die Wertschöpfung – egal, ob Kunden nur einzelne Komponenten oder die gesamte Suite einsetzen.

DSAG

Startrampe: „Viele unserer Kunden wollen ihre Effizienz steigern, die Kosten kontrollieren und dabei Produkte und Services optimieren“, berichtet Darren Roos, CEO von IFS. „Die Cloud ist hierfür eine Grundvoraussetzung. Mit IFS Cloud haben wir daher unser komplettes Portfolio in die Cloud migriert. So können Unternehmen digitale Innovation eng in den täglichen Geschäftsbetrieb einbetten.“

Im Modul Distribution Cetral bündelt IFS Cloud Schlüsselkennzahlen wie Lieferfähigkeit und Termintreue, Qualität, Kundenzufriedenheit und Kosten.

Mit IFS Cloud stellt der global aktive Standardsoftwerker IFS eine Lösungsvariante vor, die das gesamte Produktportfolio auf einer Cloud-Plattform vereint. IFS Cloud stellt alle End-to-End-Funktionen bereit, die Unternehmen zur Verwaltung ihrer Kunden, Mitarbeiter und Assets benötigen, um einen guten Service zu liefern. Anwender können mit IFS Cloud nach dem Best-of-Breed-Prinzip einzelne Komponenten einsetzen oder ihre gesamte Wertschöpfungskette auf einer einzigen Plattform zusammenbringen. Das Paket enthält Funktionen wie Enterprise Resource Planning, Customer Relationship Management, Human Capital Management, Enterprise Asset Management und Field Service.

Cloud-Deployment oder Inhouse-Betrieb

IFS Cloud präsentiert sich als Technologieplattform mit einem zentralen Datenmodell, einem einheitlichen Anwendererlebnis und einem konsistenten Supportangebot. Die Lösung vereint laut Unternehmensaussage Einfachheit, Wahlfreiheit und Innovation. Mit IFS Cloud könnten Unternehmen einfach skalieren und neue Funktionalitäten oder zusätzliche Module hinzufügen, sobald sie diese benötigen.

Beim Deployment haben Kunden die Wahl: Die Lösung wurde für die Cloud entwickelt, lässt sich aber auch On-Premises oder im Rahmen eines individuellen Hostings implementieren. Die Funktionalitäten und das Anwendererlebnis fallen immer gleich aus, egal ob die Software in der Cloud oder On-Premises läuft.

IFS Cloud markiert laut Anbieteraussage eine Abkehr von komplexer Implementierung und aufwändigen Integrationsarbeiten. Die Lösung vereinfache die Implementierung, den Betrieb und die Aktualisierung bei gleichzeitig sinkenden Kosten. Funktionale Updates erscheinen zwei Mal im Jahr, und die Unternehmen haben die Möglichkeit, erst dann auf die neueste Version zu wechseln, wenn ihre Geschäftsprozesse dafür bereit sind.

Services für autonome intelligente Geschäftsmodelle

Die Architektur von IFS Cloud beinhaltet Anwendungsservices für intelligente autonome Businessmodelle. Die Anwendungsservices enthalten Technologien wie Machine Learning, Augmented und Mixed Reality, Künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge. Sie unterstützen alle IFS-Produkte für die Kernbranchen Luftfahrt und Verteidigung, Bauwesen, Energie- und Versorgerunternehmen, Fertigung sowie Dienstleister. Da diese Innovationen in der Lösung eingebettet sind, können Unternehmen sie sofort einsetzen.

Schneller Einstieg in die Digitalisierung

IFS Cloud unterstützt Unternehmen beim Umstieg auf digitale Geschäftsmodelle, wie Chief Product Officer Christian Pedersen erläutert: „Die Lösung ermöglicht schnelle und fundierte Entscheidungen auf der Grundlage eines einzigen Datenmodells und nativer Programmschnittstellen. Angesichts automatischer Upgrades können sich die Anwender darauf konzentrieren, ihren Kunden einen außergewöhnlichen Service zu bieten.“

Parallel zur neuen Generation des Kernprodukts stellt der Softwareanbieter mit IFS Lifecycle Experience die erste Tranche der IFS Funktion für das Application Lifecycle Management vor. Anwender bekommen damit ein Portal, das ihnen vollständige Kontrolle über ihre Anwendung gibt, indem es den Zugang zu Informationen, Werkzeugen, Code und Berechtigungen über mehrere Berührungspunkte hinweg zusammenführt.

Ein Pilotkunde für IFS Cloud ist die Cimcorp Group, ein weltweit aktiver Hersteller von Robotik- und Automatisierungssystemen. „Die Fertigungs- und auch die Service-Branche sind sehr dynamisch und wettbewerbsintensiv“, berichtet Jyrki Anttonen, Technology Director bei Cimcorp. „Wir sind daher ständig auf der Suche nach Technologien, mit denen wir schneller und intelligenter agieren. Als globales Unternehmen brauchen wir einen Überblick über unsere Abläufe auf der ganzen Welt. IFS Cloud ist eine Plattform der nächsten Generation, die uns genau das bietet.“ Jürgen Frisch


Anzeige

Trovarit AG sucht:

 

Zu den aktuellen Stellenangeboten