Startseite Nachrichten Bluetooth sorgt für die Sicherheit belgischer Züge

Bluetooth sorgt für die Sicherheit belgischer Züge

Die belgische Eisenbahngesellschaft NMBS/SNCB hat für die Ortung ihrer Züge eine Echtzeit-Service-Plattform mit Bluetooth Low Energy Beacons eingeführt. Damit bestimmt der Zugbetreiber den Standort seiner Bahnen und gewährleistet zudem pünktliche Abfahrten.

Quelle: HID Global

Mehr als 3.600 Kilometer Gleise und etwa 30 Bahnhöfe in ganz Belgien umfasst das Netz der Nationalen Gesellschaft der belgischen Eisenbahn NMBS/SNCB. Vor Einführung der Bluetooth-basierten Ortung sendete eine Smartphone-App des Zugbegleiters beim Passieren einer bestimmten GPS-Koordinate ein Signal an die Software des nächsten Bahnhofs. Dadurch startete dort der digitale Prozess der Sicherheitskontrolle, damit Fahrgäste sicher aussteigen und der Zug planmäßig zum nächsten Bahnhof weiterfahren konnte.

Dieses Verfahren litt unter einem Problem: Auf vielen Streckenabschnitten, zum Beispiel in Tunneln, ist die Abdeckung mit Mobilfunk- und GPS-Signalen sehr begrenzt. In einem solchen Fall konnte die GPS-Anzeige der Position des Zugs bis zu zehn Kilometer vom wahren Standort abweichen. Durch diese Missweisung verzögert sich der gesamte Prozess der Sicherheitsüberprüfung. Als Workaround haben die Zugbegleiter die Position manuell in ihre Smartphone-Apps eingegeben.

Bluetooth-Beacons ersetzen die störanfällige GPS-Ortung

„Wir wussten, dass wir einen besseren Weg finden müssen, um zu erkennen, wenn der Zug sich in der Nähe des Bahnhofs befindet“, erläutert Nathan Willekens, Innovation Project Manager bei NMBS/SNCB. „Die Projektidee bestand darin, Bluetooth-Beacons zu verwenden, um eine Standortinformation zu übertragen.“ Für die Implementierung wandte sich NMBS/SCCB an HID Global, einen Anbieter von vertrauenswürdigen Identitäts- und RFID-Ortungslösungen. Dieser hatte sein System bereits in den Eisenbahntunneln von Antwerpen installiert, wo GPS-Ortung keine Option war.

NMBS/SNCB hat daraufhin die Realtime Asset Location-Plattform von HID Global und die BEEKs Bluetooth Low-Energy Beacons in ihre eigene IT-Plattform integriert, welche den Prozess der Sicherheitskontrolle an allen Bahnhöfen steuert. Die Beacons im IT-System von NMBS/SNCB kommunizieren mit der Smartphone-App der Zugbegleiter. Sobald das System einen der Bluetooth-Sender erkennt, hat er automatisch Vorrang vor dem potenziell ungenauen GPS-Signal. Alle Bluetooth-Beacons werden zentral über die Cloud verwaltet.

Die Beacons haben langlebige Batterien und benötigen nur wenig manuellen Support. Da die Zugbegleiter die Standortinformationen nun nicht mehr manuell eingeben müssen, hilft das System dabei, menschliches Fehlverhalten beim Sicherheitscheck auszuschalten. „Wir waren nicht nur von der Genauigkeit des Standortes beeindruckt, den die Beacons übermitteln, sondern auch von der Effizienz, mit der die Sender arbeiten, sowie von dem Bereich, den sie abdecken“, zieht Willekens Bilanz. Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt an der Bahnstation zum Flughafen Brüssel haben wir empfohlen, dieses System weiter auszurollen.“ Nun plant die NMBS/SNCB den Einsatz in mindestens zehn weiteren Bahnhöfen in ganz Belgien. Jürgen Frisch


Anzeige | Kostenloses Webinar der Trovarit-Academy